Bestattungsarten

Die Erdbestattung

  Von Erde zu Erde, von Staub zu Staub.

Der Mensch als Teil der Natur, als Teil des Kommens und Gehens, wird der Natur wieder anvertraut.
Das Grab ist dabei die Stätte der Begegnung und der Trauerbewältigung.
Hier findet man Ruhe, und die Angehörigen können jederzeit in gedenkenden Kontakt mit den Verstorbenen treten.

 

Die Feuerbestattung

   Bei dieser Art der Bestattung wird das Ende der Körperlichkeit sehr bewußt gesetzt. Als Feuerbestattung bezeichnet man die Kremation des Verstorbenen im Sarg und die spätere Beisetzung der Urne mit der Asche. Die Beisetzung kann auf unterschiedliche Art durchgeführt werden: zum Beispiel in einem Erdgrab (Wahl-, Reihen,- oder Anonymgrab), als Baumbestattung oder Beisetzung im Kolumbarium (Urnenwand).

Die Seebestattung

   Das Meer als Ausdruck der Weite und Freiheit; das Wasser als Element des Lebens.

Einer Seebestattung geht eine Kremation voraus. Anschließend wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen dem Meer übergeben. Auf Wunsch können die Angehörigen die Beisetzung der Urne begleiten. Die Seebestattungsreederei vereinbart mit den Angehörigen oder dem Bestatter einen Termin für eine Einzelfahrt.
Die Verbundenheit des Verstorbenen mit dem Meer kann auf diese Weise ausgedrückt werden.